Logos Zukunftsforum Stiftung Herzogtum Lauenburg wfl IHK Lübeck

Erfolgsbilanz des Zukunftsforums Wirtschaft Herzogtum Lauenburg:

Initiativkreis Wirtschaft auf den Weg gebracht


Impulsvortrag von Prof. Dr. Hans Heinrich Driftmann

Das Zukunftsforum Wirtschaft Herzogtum Lauenburg – eine gemeinsame Initiative von Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Kreis Herzogtum Lauenburg mbH (WFL), Stiftung Herzogtum Lauenburg und der Industrie- und Handelskammer zu Lübeck – hat eine erste Bilanz seiner erfolgreichen Arbeit gezogen: Nach einem Jahr intensiver Diskussionen wurden am Donnerstag, 31. Oktober 2013, im Möllner Stadthauptmannshof zum einen die Ergebnisse der drei Arbeitsgruppen zu Fragen des demografischen Wandels, der Energiewende sowie des Services und der Lebensqualität vorgestellt. Zum anderen setzten Unternehmer aus dem Kreis ein Zeichen ihres Engagements für ihre Region mit dem „Initiativkreis Wirtschaft Herzogtum Lauenburg“.

Lars Schöning, amtierender Hauptgeschäftsführer der IHK zu Lübeck, im Gespräch mit Werner Hesse, Geschäftsführer der WFL

„Mit dem Zukunftsforum Wirtschaft haben wir einen positiven Prozess gestartet, um die Wettbewerbsfähigkeit ansässiger Unternehmen zu verbessern, Existenzgründungen und Ansiedlungen sowie Technologie und Innovation – insbesondere im Mittelstand – zu fördern, den Tourismus weiter zu profilieren, unser Standortimage zu stärken und die Kreisentwicklung zu forcieren“, sagte Werner Hesse, Geschäftsführer der WFL. Und Klaus Schlie, Präsident der Stiftung Herzogtum Lauenburg, ergänzte: „In den vergangenen zwölf Monaten haben wir uns aktiv mit den künftigen Herausforderungen und Chancen auf vielen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Feldern auseinandergesetzt. Auf der Bilanzveranstaltung des Zukunftsforums haben wir jetzt aufgezeigt, welche ersten konkreten Empfehlungen für eine wirtschaftlich nachhaltige Entwicklung des Kreises ausgesprochen werden – und wie eine Fortsetzung des erfolgreichen Zukunftsforums Wirtschaft aussehen kann.“ Daher seien die Initiatoren sehr dankbar, dass engagierte Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Kreis den „Initiativkreis Wirtschaft Herzogtum Lauenburg“ ins Leben rufen wollen, so Lars Schöning, amtierender Hauptgeschäftsführer der IHK zu Lübeck. Mit dem Zukunftsforum Wirtschaft als Veranstaltungsreihe sei es gelungen, ausgewählte Themen zu bearbeiten, Akteure aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Gesellschaft zusammenzubringen und neue Vorhaben und Maßnahmen zu initiieren. Mit Impulsgebern wie Energiewendeminister Dr. Robert Habeck, Carsten Große Starmann von der Bertelsmann Stiftung oder Unternehmer Prof. Dr. Winfried Stöcker (Euroimmun AG) habe das Zukunftsforum den Gedanken- und Ideenaustausch erfolgreich angeregt.

Driftmann sieht Herzogtum Lauenburg als Modell für Schleswig-Holstein

Prof. Dr. Hans Heinrich Driftmann, Geschäftsführender Gesellschafter der Peter Kölln KGaA und Ehrenpräsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages

Prof. Dr. Hans Heinrich Driftmann, Geschäftsführender Gesellschafter der Peter Kölln KGaA und Ehrenpräsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, verdeutlichte auf der Bilanzveranstaltung in einem fulminanten Vortrag die Chancen und Erfordernisse für die Region. „Wer heute im Wettbewerb bestehen will, muss gezielt nach Chancen suchen und dann gemeinsam anpacken”, so Driftmanns Botschaft. Abwarten reiche nicht mehr, Initiative und Zusammenarbeit seien die wesentlichen Erfolgskomponenten und das Zukunftsforum Wirtschaft würde beide Aspekte hervorragend verknüpfen. Die Region müsse als Einheit auftreten und agieren, dann könne sie den zunehmenden Wettbewerb um Fachkräfte gewinnen und den demografischen Wandel erfolgreich gestalten, so Driftmann weiter. „Das Herzogtum Lauenburg ist ein Miniaturmodell für Schleswig-Holstein. Ihre Initiative hat Vorbild-Charakter für das ganze Land”, verdeutlichte der IHK-Ehrenpräsident in seinem engagierten Beitrag. Wesentliche Herausforderungen seien bei der Infrastruktur zu bewältigen: gute Erreichbarkeit, gute Energieversorgung zu bezahlbaren Preisen und gute Breitbandversorgung seien die Grundlagen künftiger Entwicklung. Weiter forderte Driftmann von den Akteuren mehr Mut, neue konstruktive Wege einzuschlagen. So wünschte er dem Zukunftsforum Wirtschaft eine erfolgreiche Entwicklung, dann könne man auch aus der Lage in der Metropolregion Hamburg gute Effekte abschöpfen.

Nicola Gesche, 1. Vorsitzende des Arbeitskreises Herzogtum Lauenburg der Unternehmerfrauen im Handwerk, Frank Prescher, Prokurist der GEA Tuchenhagen GmbH und Manfred Ohldag, Geschäftsführer EURONICS XXL Mölln, im Gespräch mit Moderator Norbert Radzanowski

Seinem Appell „Initiative zeigen – so gewinnt der Norden im Wettbewerb“ folgten gleich Taten: Nicola Gesche (1. Vorsitzende des Arbeitskreises Herzogtum Lauenburg der Unternehmerfrauen im Handwerk), Frank Prescher (Prokurist der GEA Tuchenhagen GmbH) und Manfred Ohldag (Geschäftsführer EURONICS XXL Mölln) signalisierten im Gespräch mit Moderator Norbert Radzanowski, dass Sie einen „Initiativkreis Wirtschaft Herzogtum Lauenburg“ etablieren und mit gestalten wollen. „Wir wollen in dieser Initiative gern mitarbeiten und gemeinsam unsere Standortqualitäten stärken“, sagte Frank Prescher. Man müsse Fachkräfte begeistern, junge Leute in der Region halten und die im Zukunftsforum entwickelten Ideen gemeinsam „auf die Straße bringen“, so Prescher weiter.

Sprecher der drei Arbeitsgruppen des Zukunftsforums hatten zuvor erste Ergebnisse präsentiert. In drei thematischen Arbeitsgruppen – die sich mehrfach zu den Themenfeldern Demografie, Energiewende, Service / Lebensqualität trafen – wurden konkrete regionale Projekte angeregt. Die Arbeitsgruppe Demografie beschäftigte sich beispielsweise mit Themen wie Nachwuchsförderung, Fachkräfteakquisition, Mitarbeiterbindung, Qualifizierung und kommunale Infrastruktur / Daseinsvorsorge. Bei der Arbeitsgruppe Energiewende ging es vor allem um Energieeinsparung, Effizienzsteigerung, Regionale Energieproduktion, Energie- / Förderberatung und Technologie. Die Arbeitsgruppe Service- / Lebensqualität widmete sich vorrangig den Themen Einzelhandel, Gesundheitsversorgung, Mobilität, Tourismus und (Stadt)Marketing. Zudem wurde jeweils ein Online-Forum genutzt, um der breiten Öffentlichkeit eine Beteiligungsmöglichkeit zu bieten und Vorschläge zu sammeln.

Im Gespräch mit Moderator Norbert Radzanowski berichteten Wolfgang Engelmann (Vizepräsident Stiftung Herzogtum Lauenburg, Arbeitsgruppe Demografie), Dr. Albert Platt (Unternehmensberater, Arbeitsgruppe Energiewende) und Günter Schmidt (Geschäftsführer Herzogtum Lauenburg Marketing und Service GmbH, Arbeitsgruppe Service / Lebensqualität) aus den Diskussionskreisen. Engelmann betonte besonders die Aspekte Familie und Beruf sowie Schule und Beruf, die weiter verfolgt werden sollen. Er kündigte erste Kooperationen des Berufsbildungszentrum Mölln (BBZ) mit Unternehmen an. Günter Schmidt berichtete über den Schwerpunkt Revitalisierung der Innenstädte und wies hier insbesondere auf Entwicklungen am Standort Mölln hin.

Ole Wolfframm, RKW Nord GmbH, und Werner Hesse, Geschäftsführer der WFL, bei der Unterzeichnung des Vertrages

Eine Runde mit Dipl.-Ing. Kathrin Ostertag (Referentin für Innovation, Umwelt und Energie der IHK zu Lübeck), Werner Hesse (Geschäftsführer der WFL) und Ole Wolfframm (RKW Nord GmbH) stellte Resultate aus dem Bereich Energiewende vor. Ostertag stellte einen Energie-Info-Tag vor, der im kommenden März / April im Geesthachter Innovations- und Technologie-Zentrum (GITZ) stattfinden wird. Eine Mischung aus Messe und Info-Veranstaltung werde Ideen und Angebote für mehr Energie-Effizienz und Energie-Sparen vorstellen. Die Kooperation zwischen der Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Kreis Herzogtum Lauenburg und dem Beratungsunternehmen RKW Nord ist ein weiterer Baustein erfolgreicher Zukunftsgestaltung. „Wir wollen eine beispielhafte Region werden in puncto Energie-Effizienz. 85 Prozent unserer Unternehmen sind Klein- und Mittelständler. Denen wollen wir konkret beim Sparen helfen“, so Hesse. Einen entsprechenden Vertrag über qualifizierte Energieberatung für Unternehmen unterzeichneten Werner Hesse und Ole Wolfframm, was vom Publikum mit viel Beifall bedacht wurde. Künftig können interessierte Unternehmen Gutscheine für Energieberatungen bei der WFL abfordern.

In seinem Ausblick auf das weitere Vorgehen – insbesondere im Hinblick auf den „Initiativkreis Wirtschaft Herzogtum Lauenburg“ – wies Lars Schöning (amtierender Hauptgeschäftsführer der IHK zu Lübeck) darauf hin, dass er begeistert sei vom gestarteten Prozess: „Initiative und Zusammenarbeit – beide Aspekte aus dem Vortrag von Prof. Driftmann werden im Herzogtum Lauenburg bereits gelebt.“ Hier wolle man dranbleiben. Schöning weiter: „Der Kreis Herzogtum Lauenburg ist eine der erfolgreichen ländlichen Regionen im Norden. Er profitiert von gewachsenen Strukturen, engagierten Unternehmerinnen und Unternehmern und günstigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Die künftigen Herausforderungen und Chancen auf vielen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Feldern verlangen aber eine aktive Diskussion. Dazu hat das Zukunftsforum Wirtschaft beigetragen – Gleiches wünschen wir dem ,Initiativkreis Wirtschaft Herzogtum Lauenburgʻ!“